Biografie

PD Dr. phil. Ralf Forster

Seit 2016: stellvertretender Sammlungsleiter am Filmmuseum Potsdam

2013-2016: wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt „Regionale Filmkultur in Brandenburg“ an der Filmuniversität Babelsberg, Forschungen und Publikationen zur DDR-Amateurfilmkultur

Seit 2013: Ausstellungskurator zur Medien- und Filmgeschichte – 2018 HOME MOVIE COME BACK im Filmmuseum Potsdam, mit Oliver Hanley, 2016 über die Kinderzeitschrift Bummi (für Rochow-Museum Reckahn, mit Jeanette Toussaint) und 2013 zum Zeichenanimationsfilm im „Dritten Reich“ in Dresden (für DIAF)

Seit 2010: Kurator von Filmreihen, u.a. 2016 „Mit der Hände Arbeit. Brandenburgs Handwerk im Film“ für Kulturland Brandenburg, 2015 „Lichtspielfest der Jugend“ (Deutsch-Polnische Filmbeziehungen) für das Institut für angewandte Geschichte Frankfurt (Oder) und 2014 zum Modefilm in der DDR (für das Filmfest Dresden, mit Volker Petzold)

2006-2018: Vorstand im DIAF – Deutsches Institut für Animationsfilm Dresden e.V.

Seit 2004: Filmtechnikhistoriker am Filmmuseum Potsdam, Bereich Sammlungen, Betreuung der Technikkollektion, des Schaudepots und der Filmtechnikdokumentation, Realisierung von Ausstellungen, Online-Auftritten (Datenbank „Filmtechnik in Museen“) und Filmreihen (2017 zu Helke Misselwitz)

Seit 2003: Lehrbeauftragter u.a. an der Filmuniversität „Konrad Wolf“ Potsdam-Babelsberg, der Philipps-Universität Marburg, der Universität der Künste Berlin, der Fachhochschule Potsdam und der Ruhr-Universität Bochum

Seit 2000: Rechercheur und Autor u.a. für die Fachzeitschrift „Filmblatt“ des CineGraph Babelsberg e.V., eigene Projekte: Filmproduzenten in der DDR außerhalb von DEFA und Fernsehen (Förderung durch die DEFA-Stiftung, mit Volker Petzold), Ozaphan-Heimfilm im „Dritten Reich“, Filmtechnikgeschichte im sächsischen Raum, Werbung bei Ernemann und Junkers, österreichische Nachkriegswochenschauen, Werbeanimationsfilm nach 1945, mediale Repräsentation des Palastes der Republik, Kinokultur in Brandenburg

1994-2004: Erschließung des Nachlasses von Otto Nagel, Vorsitzender des Otto-Nagel-Archiv e.V. (2000-2004), mehrere Ausstellungen

Seit 1991: Aufbau einer Schmalfilmsammlung, Spezialisierungen: Animations-, Werbe- und Amateurfilm, DDR-Filmgeschichte und Heimkino, historische Projektionstechnik, Vorführungen in Museen und Programmkinos

1990-1996: Geschäftsführer im Galeriecafe „OM“ Berlin, Ausstellungsorganisation, Etablierung einer nichtkommerziellen Filmreihe

Publikationen

Monografien

Greif zur Kamera, gib der Freizeit einen Sinn. Amateurfilm in der DDR. München: edition text + kritik 2018

BUMMI. Vom Spielzeugland in die ostdeutsche Wirklichkeit. Reckahn: Rochow-Edition 2017 (mit Jeanette Toussaint)

Traumschmelze. Der deutsche Zeichenanimationsfilm 1930-1950. Dresden: Sandstein 2013 (mit André Eckardt, Nadja Rademacher und Mette Peters)

Im Schatten der DEFA. Private Filmproduzenten in der DDR. Konstanz: UVK 2010 (mit Volker Petzold)

Ufa und Nordmark. Zwei Firmengeschichten und der deutsche Werbefilm 1919-1945. Trier: Wissenschaftlicher Verlag 2005 (zugleich Diss. an TU Berlin)

Otto Nagel (1894-1967) Bibliographie. Kuhwalk/Berlin: Otto Nagel Archiv e.V. 2000 (mit Anna Scheer und Jens Thiel)

Sparkassenwerbefilme im Nationalsozialismus. Frankfurt am Main u.a.: Peter Lang 1999

Bücher als Herausgeber und Co-Herausgeber

Wie der Film unsterblich wurde. Vorakademische Filmwissenschaft in Deutschland. München: edition text + kritik 2015 (mit Rolf Aurich)

Beiträge in Sammelbänden und Zeitschriften (Auswahl)

Auf den Spuren individueller Geschichte. Drei Studentenfilme von Helke Misselwitz. In: Filmblatt 69 – Herbst 2019

Auch ein weites Feld: Der Flughafen Tempelhof im Film. In: Ein weites Feld. Der Flughafen Tempelhof und seine Geschichte. Berlin: Stiftung Topographie des Terror 2019

Im Dienste des Fortschritts – Modernisierungen des DEFA-Wirtschaftsfilms am Beispiel von Carl Zeiss Jena. In: DEFA in Thüringen. Baden-Baden: Nomos 2018

Mitten hinein ins Jugendleben. Die Amateurfilme von Bernd Maywald. In: Filmblatt 60 – Herbst 2016

Der Tag von Potsdam und die Medien. In: Täter und Komplizen in Theologie und Kirchen 1933-1945. Göttingen: Wallstein 2015

Die Oder-Neiße-Friedensgrenze im Kamerablick. Filme des Amateurfilmcentrums Frankfurt (Oder). In: Unterwegs zum Nachbarn. Deutsch-polnische Filmbegegnungen. Trier: Wissenschaftlicher Verlag 2015

Engagiert in Forschung und Lehre. Heinz Baumert und die frühe Filmwissenschaft in der DDR. In: Wie der Film unsterblich wurde. Vorakademische Filmwissenschaft in Deutschland. München: edition text + kritik 2015

Filmdokumente zur Zeitgeschichte. Fritz Terveen am Institut für den Wissenschaftlichen Film und an der Landesbildstelle Berlin. In: Wie der Film unsterblich wurde. Vorakademische Filmwissenschaft in Deutschland. München: edition text + kritik 2015

Grenzen ausloten, Freiräume schaffen. Kritische Tendenzen im DDR-Amateurfilm. In: Protest – Film – Bewegung. Neue Wege im Dokumentarischen. München: edition text + kritik 2015

Lichtspiele. Ausflüge ins Filmland. In: Das Brandenbuch. Ein Land in Stichworten. Potsdam: BLPB 2015

Triumph der Technik. Das filmgeschichtliche Wirken der Deutschen Kinotechnischen Gesellschaft. In: Wie der Film unsterblich wurde. Vorakademische Filmwissenschaft in Deutschland. München: edition text + kritik 2015

Licht, Licht, auf alle Fälle! Techniken der Filmbeleuchtung in Deutschland 1915 bis 1931. In: Ästhetik der Schatten. Filmisches Licht 1915-1950. Marburg: Schüren 2014

Der Mauerbau im DEFA-Spielfilm 1962-1967. Politisch korrekte Annäherungen an die internationale Filmsprache. In: Im Zeichen der Krise. Das Kino der frühen 1960er Jahre. München: edition text + kritik 2013

Medienkrieg Mauerbau. Der 13. August 1961 in Wochenschau und Fernsehen in Ost und West. In: Filmblatt 52 – Herbst 2013

Von der Zeichentricksinfonie zum Mischfilm. In: montage AV, 22/2/2013

Von That’s ORWO bis zu „Die Anspruchslosen – Made in GDR“. Tendenzen des DDR-Exportwerbefilms von den 1950er Jahren bis in die 1980er Jahre. In: DEFA International. Grenzüberschreitende Filmbeziehungen vor und nach dem Mauerbau. Wiesbaden: Springer 2013

Animierte Karten. Nachgestellte Kriege und symbolische Landnahmen in deutschen Dokumentarfilmen 1921-1945. In: Kampf der Karten. Marburg: Herder-Institut 2012

Die Trickfilmmeister von der Leningrader Chaussee. In: Die Rote Traumfabrik. Meschrabpom-Film und Prometheus (1921-1936). Berlin: Bertz + Fischer 2012

Der Kinamo. Emanuel Goldbergs entfesselte Kamera. In: Filmblatt 46/47 – Winter 2011/12

Filmtechnologie zum Anfassen – Möglichkeiten und Grenzen des Schaudepots. In: Ferrum 83, 2011

Bildreklame für den Fortschritt. Fotografie und Film in der Junkers-Werbung. In: Junkers Dessau. Fotografie und Werbegrafik 1892-1933. Göttingen: Steidl 2010

German Film Politics in the Occupied Eastern Territories, 1941-45. In: Cinema and the Swastika. Basingstoke u.a.: Palgrave 2010 (pb)

Von der Front in die Kinos. Der Weg der PK-Berichte in die Deutsche Wochenschau. In: Die Kamera als Waffe. München: edition text + kritik 2010

Aus der Praxis des Archivs. Der DDR-Dokumentarfilm in den Sammlungen des Filmmuseums Potsdam. In: DDR – erinnern, vergessen. Marburg: Schüren 2009

Deutsche Filmpropaganda im „Ostraum“. Die Zentral-Filmgesellschaft Ost (ZFO) 1941-1945“ In: Träume in Trümmern. Film – Produktion und Propaganda in Europa 1940-1950. München: edition text + kritik 2009

Aufbruch ins kinematografische Zeitalter. Intermedialität und Technikgeschichte des frühen Films am Beispiel Dresden. In: Filmblatt 37 – Sommer 2008

Easy to handle and part of the film wonder. Film technology for travelling cinemas in trade catalogues of the period 1896 to 1914. In: Travelling Cinema in Europe. Frankfurt Main, Basel: Stroemfeld 2008

Ernemann Cameras sind die besten. In: Fotoindustrie und Bilderwelten. Die Heinrich Ernemann AG für Camerafabrikation in Dresden. Bielefeld: Kerber 2008

Heißes Badewasser, metallene Schwingen. Innovation und Zeitgeschmack in Junkers-Werbefilmen 1923-1939. In: Filmblatt 38 – Herbst 2008

Die Bedeutung des Synchronsounds in frühen deutschen Werbetonfilmen. In: Original / Ton. Zur Mediengeschichte des O-Tons. Konstanz: UVK 2007

Ozaphan – Home Cinema on Cellophane. In: Film history 4/2007 (mit Jeanpaul Goergen)

Stapelläufe inklusive. Nordmark-Film und kieler Werften – eine effektive lokale Partnerschaft. In: Bewegte See. Maritimes Kino 1912-1957. München: edition text + kritik 2007

Farbenfrohe Welt in Agfacolor (1940-44). Erschloss die Farbe neue Kulturfilm-Möglichkeiten? In: Kulturfilm im „Dritten Reich“. Wien: SYNEMA 2006

Jugendwerkhof als Sommerfrische. EIN MÄDCHEN VON 16 1/2 (DDR 1958, R: Carl Balhaus). In: Filmblatt 29 – Winter 2005

„Uns geht’s gut“. Reklame und Konsum. In: Geschichte des dokumentarischen Films in Deutschland. Band 3 „Drittes Reich“ 1933-1945. Stuttgart Reclam 2005

Klassiker aus Schöneweide – Mabuse & Co. als DEFA-Heimfilme. In: Filmblatt 19/20 – Winter Frühjahr 2002

Nische, Experiment, Alltag. „Das Stacheltier“ – eine satirische Kurzfilmreihe der DEFA. In: Filmblatt 18 – Winter/Frühjahr 2002

„SS wählt Adenauer“. Die Bundesrepublik im politischen Trickfilm des DDR-Fernsehens bis 1961. In: Filmblatt 17 – Herbst 2001 (mit Jens Thiel)

Bereit für eine neue Zeit? Unterrichtsfilme der SBZ/DDR bis 1960. In: Filmblatt 12 – Winter 1999/2000

Leo Haas und der Film. Politische Satire „in einer harten, ironischen Weise“ In: Filmblatt 10 – Sommer 1999 (mit Jens Thiel)

Beiträge in Loseblattsammlungen

Cinegraph. Lexikon zum deutschsprachigen Film. München: edition text + kritik 1984 ff (Einträge zu: Fritz Boehner, Joachim Bublitz, Hans Ewald sen., Hans-Günther Kaden, Ernst Kochel, Fred Siegert, Johannes Gottfried Stejskal)