Schmalfilme mit Geschichten

Reisen in die Familiengeschichte des Kinos | +49 (030) 428 52 705

Home > PROGRAMME > DDR-Filmdokumente

DDR-Filmdokumente

Sie sehen selbst, Sie hören selbst, urteilen Sie selbst! - der DEFA-Augenzeuge

Die DDR-Wochenschau fürs Heimkino getrimmt - Halbjahres- und Quartalsrückblicke 1955-1963, die Kontinuität eines Formates: Ozaphan-Monatsschau und Degeto-Weltspiegel 1934-1942, für jeden etwas: Politik, "Zeitgeschehen", Feuilleton und Sport, der Kalte Krieg im AUGENZEUGEN, TV-News kontra AUGENZEUGE, Sonderberichte und populärwissenschaftliche Filme für Kinovorprogramm und Wohnzimmer

Die Filmsatirereihe "Das Stacheltier" - Nische, Experiment, Alltag (1953-1964)

Funktion von DDR-Satire, eine Kurzfilmserie zur Erbauung und zum Nachdenken - auch auf 8mm, Stars im "Stacheltier": Manfred Krug, Angelica Domröse, Gisela May, beliebtes "Distel"-Personal auf der Heimkinoleinwand: Otto Stark, Heinz Draehn, Slapstick-Experimente in MAX FÄHRT INS THEATER und DER BÜCHSENÖFFNER, Sonderproduktion DAS FILMMAGAZIN, wie der "Stacheltier"-Igel seine Stacheln verlor

Alles Trick - Animationsfilme aus Dresden

Im Spannungsfeld von Kunst und Agitation - der größte deutsche Animationsfilmbetrieb, das DEFA-Studio für Trickfilme: Lehrfilme, Satiren, Märchen, Erziehung der Kinder, Silhouettenfilme von Bruno J. Böttge und Puppentricks von Günter Rätz, Abstraktionen in Filopat & Patafil - im französischen Auftrag

Reklame aus dem flotten Osten, Fundstücke aus 3 Jahrzehnten DDR-Werbung

In Zusammenarbeit mit Kristina und Karsten Winkler, Dresden

Dia- und Filmwerbung in den DDR-Kinos: lokale Information und überregionale Verbrauchslenkung, die TAUSEND TELE-TIPS als beliebtes Fernsehwerbeformat ab 1960, moderne Produkte und innovative Gestaltung: Belege für den Industriestaat DDR, Etablierung einer Konsumkultur in den 1960er Jahren, die Mangelwirtschaft der 1970er und das Ende der Utopien in der Reklame: Werbefilme nur noch für den Export, Imagepropaganda für Staat und System fürs Inland

DDR-Unterrichtsfilme: Bereit für eine neue Zeit!

Kein Mittel der Unterhaltung - Spielarten des Unterrichtsfilms: Geschichtsdokumentationen, Chemie-Trickfilme, Zeitraffer und mikroskopischer Film, Volkskunde und sozialistische Produktion, Motto: Information und "sozialistische Bewusstseinsbildung", Anlehnung an den Ufa-Kulturfilm: der Kameramann Walter Suchner, die Formate: Unterrichtskurzfilm 16mm, Super 8-Schleifenfilm für Projektor KP 8

Grenzgebiet DDR

Der 13. August 1961 im DDR-Film - Dokumente und Fiktionen, die Folgen: Militarisierung des Alltags, Filmerziehung zur "erhöhten Wachsamkeit in der Systemauseinandersetzung", Imagefilme der "Volkspolizei" und Werbefilme für den Waffendienst, Kultivierung der Heimat DDR in den Grenzen von 1961

Film als Geschichtslektion: DAS RUSSISCHE WUNDER (1963)

Thorndikes Dokumentarepos von Revolution und sozialistischem Aufbau - Standardfilm in den DDR-Schulen, suggestive Bild-Ton-Montagen mythisieren historische Fakten, Industialisierung und Kollektivierung als Wundermittel, Symbolfigur Gagarin, DAS RUSSISCHE WUNDER und die Vorbildrolle der Sowjetunion für das "Neue Deutschland"

Suche | Sitemap | Impressum